OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

 © NOCVB
© NOCVB

Mississippi mit dem Schaufelraddampfer



Mit 3.778 Kilometern gehört der Mississippi zu den längsten Flüssen der Erde. Besucher können ihn mit Schaufelraddampfern erobern - bei einer Dinner Cruise oder einer mehrtägigen Kreuzfahrt.

Der südliche Teil des Mississippi zwischen New Orleans und Memphis, ist der Fluss der Legenden, des Jazz und des Blues, der jahrhundertealten Eichen, der Südstaatenplantagen und der eleganten Herrenhäuser.
Dazu gehört Mark Twain ebenso wie die Oldtimer der Flüsse: die Mississippi-Raddampfer. Im 19. Jahrhundert dienten sie zum Baumwolltransport, heute sind sie luxuriöse Schiffe für Flusskreuzfahrten.
Gemütlich bringt beispielsweise die American Queen ihre Gäste über diesen gewaltigen Strom durch eine grüne Landschaft.

Kreuzfahrt mit Elvis


Flusskreuzfahrten auf dem Mississippi erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Nach Einstellung der Reiseangebote des Schaufelraddampfers Delta Queen im Jahr 2008 befahren seit Frühjahr 2012 die Schiffe der American Queen Steamboat Company den "Old Man River".
Die Reederei hat mit ihren Kreuzfahrt-Raddampfern ganzjährig Fahrten mit drei bis zwölf Übernachtungen im Angebot. Je nach Jahreszeit und Route - neben dem Mississippi werden der Ohio und Tennessee River befahren - stehen dabei wechselnde Themen wie Mardi Gras, Blues & Barbecue oder Elvis Tribute auf dem Programm.

Stil des 19. Jahrhunderts


Zur Flotte gehören mittlerweile drei Schaufelraddampfer im Stil des 19. Jahrhunderts mit moderner Ausstattung: die American Queen, die American Empress und die American Duchess, die unter anderem New Orleans ansteuert.
Dieser Schaufelraddampfer ist ausschließlich mit Suiten ausgestattet - den größten auf dem Mississippi River - und befördert insgesamt 166 Gäste.
Während die American Empress hauptsächlich im Pazifischen Nordwesten der USA unterwegs ist, kreuzt das größte Schwesternschiff, die American Queen, mit 222 Kabinen auf fünf Decks und Platz für 436 Passagiere ebenfalls auf dem Mississippi umher.

Ausflug mit Jazz


Eine weitere Möglichkeit, den Mythos Mississippi zu erkunden, ist eine Ausflugsfahrt mit dem Schaufelraddampfer.
Kommt noch Live-Jazzmusik dazu, zum Beispiel auf einer der abendlichen Jazz Cruises, fühlt man sich wie im Film. Neben landestypischer Küche genießt man beim Dinner Cruise einen romantischen Sonnenuntergang.
Anlegestelle für die Natchez ist zentral am Moon Walk gegenüber des Jackson Square gelegen. Die Anlegestelle der Creole Queen befindet sich etwas weiter südlich am Riverwalk, beim Aquarium und der Spanish Plaza.

INFORMATIONEN
www.americanqueensteamboatcompany.com
www.creolequeen.com
www.steamboatnatchez.com



 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN


Über die Route 66 durch Illinois  Artikel zeigen

Bier und raue Küsten  Artikel zeigen

Mississippi: In der Heimat des Blues  Artikel zeigen

Kentucky - ein Kurzporträt  Artikel zeigen

Minnesota  Artikel zeigen

 
 

Aktuelle Ausgabe, America Journal
 

AMERICA 3/2022 ist da

 Heftinhalt

Hier können Sie kostenlos Informationsmaterial bestellen.
zum Infoservice


We’ll keep you posted!
Jetzt anmelden zum
AMERICA Newsletter

Die aktuelle Ausgabe und Hefte aus den letzten Jahren können Sie  hier bestellen
 Zum Abonnement

Your America

Die Welt der Ureinwohner

Native Americans in den USA, First Nations in Kanada: Besuche bei den nordamerikanischen Ureinwohnern werden immer populärer. Das AMERICA Journal berichtet regelmäßig.

 zum Thema
 

Slideshow: Texas, einmal anders

Nachthimmel über der Pennybacker Bridge in Austin

Texas ist das Land der Weite und der glitzernden Metropolen, der Cowboys und der Öltürme. Doch es gibt auch ungewöhnliche Blicke auf den Lone Star State. 13 Impressionen!

 mehr lesen
 

 



KomtaktImpressumDatenschutzLatke.de
Seite empfehlen