OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Canyonlands National Park, Utah.  © Christian Heeb
© Christian Heeb

Nationalparks der USA: Canyonlands, Utah



AKTIVITÄTEN


In Canyonlands gilt noch mehr als in anderen Nationalparks: Wer die Natur wirklich erleben will, muss aus dem Auto steigen. Es gibt hunderte Meilen an Wanderwegen, die dorthin führen, wo kein Fahrzeug hinkommt. Der beliebteste ist der Chesler Park Trail in The Needles, der über drei Meilen durch eine fruchtbare Felsmulde läuft, die wie ein Amphitheater von bunten Felstürmen und schildkrötenartigen Steinformationen eingefasst ist.
Im Elephant Canyon, einem Tal, durch das zu manchen Jahreszeiten ein Fluss fließt, geht der Druid Arch Trail ab. Über ihn erreicht man den riesigen Druid-Steinbogen. Der Chesler Park Trail steigt zu den Felstürmen hinauf, von denen man einen Blick über die Wiesen zwischen den eigenartigen Felsformationen genießt.
Der Syncline Loop in Island in the Sky ist die empfehlenswerteste längere Wanderung. Auf dem anspruchsvolleren Trail überwindet man auf zwölf Kilometern 400 Höhenmeter. Der Weg läuft um den Upheaval Dome herum und an seinen schönsten Stellen hat man herrliche Ausblicke auf den Krater und den Green River, zu denen man auch hinuntersteigen kann. In der Nähe des Ufers genießen die Wanderer im Sommer den Schatten und füllen ihre Wasserflaschen wieder auf.
Der White Rim Trail ist bei Mountainbikern und Offroadfahrern sehr beliebt. Radfahrer brauchen drei bis vier Tage für die 80-Meilen-Strecke, die spektakulär auf halber Höhe zwischen Canyongrund und Plateau verläuft. Die Strecken in The Maze fordern den Radfahrern noch mehr ab und bieten Möglichkeiten für Mehrtagestouren.

REISEZEIT


Frühling und Herbst sind die idealen Reisezeiten, vor allem wenn man Wandern oder Mountainbiken will. Das wird im Sommer bei Temperaturen von über 40 Grad fast unmöglich. Wegen der trockenen Hitze ist aber ein Besuch ohne sportliche Höchstleistungen auch dann noch gut erträglich.
Regengüsse können von Juli bis September die Flüsse und Bäche anschwellen lassen und die Schotterstraßen blockieren. Im Winter macht Schnee selbst die wenigen Asphaltstraßen unpassierbar. Dann wird es in der Wildnis sehr, sehr einsam. Die Visitor Center in Island in the Sky und The Needles, sowie die Hans Flat Ranger Station in The Maze sind aber das ganze Jahr über geöffnet.

ANREISE


Die Anreise hängt davon ab, welchen Parkabschnitt man besuchen möchte. Für Islands in the Sky von Moab über die US 191 North zum Highway 313 und The Neck. Zu The Needles von Moab über US 191 South zum Highway 211. Von dort sind es 34 Meilen nach Westen zum Needles Visitor's Center. Zu The Maze von Green River über die I 70 West zum Highway 24 South, dann auf unbefestigter Straße 46 Meilen zur Hans Flat Ranger Station.

UNTERKUNFT


Es gibt zwei Campingplätze im Park. Willow Flat liegt in Island in the Sky und hat zwölf Plätze, die man nicht reservieren kann. Es gibt kein Wasser, aber einige wunderschöne Aussichtspunkte sind nur einen Spaziergang entfernt. Squaw Flat in The Needles, ebenfalls auf Fist-come-first-serve-Basis, hat mehr Komfort, das ganze Jahr über fließendes Wasser und Waschräume. Es ist der ideale Ausgangspunkt für einige der besten Wanderungen im Park: nach Chesler Park und Druid Arch. Auf beiden Plätze ist der Aufenthalt auf 14 Tage begrenzt.
Lodges gibt es wie Restaurants und Läden nur außerhalb des Parks, in Hanksville, Green River, Monticello und vor allem in Moab.

AUSKUNFT


Infos über den Park unter www.nps.gov/cany


Ausgabe 1-2006

Zurück zu Seite 1

© Text: AMERICA/Lukas Martin
 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN


Nationalparks der USA: Bryce Canyon, Utah  Artikel zeigen

Nationalparks der USA: Badlands, South Dakota  Artikel zeigen

Nationalparks der USA: Saguaro, Arizona  Artikel zeigen

Nationalparks der USA: Crater Lake, Oregon  Artikel zeigen

Leserfoto: Narrows, Zion National Park  Artikel zeigen

 
 

Aktuelle Ausgabe, America Journal
 

AMERICA 2/2020 ist da

 Heftinhalt

Hier können Sie kostenlos Informationsmaterial bestellen.
zum Infoservice


We’ll keep you posted!
Jetzt anmelden zum
AMERICA Newsletter

Die aktuelle Ausgabe und Hefte aus den letzten Jahren können Sie  hier bestellen
 Zum Abonnement

Your America

Amerika in der Corona-Krise

Die USA und Kanada sind zurzeit unerreichbar für uns. In der Zwischenzeit gibt es viele virtuelle Angebote, Kinofilme, neue Reiseideen und natürlich aktuelle News.

 zum Thema
 

Slideshow: Der Tiefe Süden

Harbststimmung am Blue Ridge Parkway, North Carolina

Christian Heeb, Stammfotograf des AMERICA Journals, war auf einem Roadtrip durch Deep South unterwegs - und brachte außergewöhnliche Aufnahmen mit. Sein Wissen vermittelt er in Workshops.

 mehr lesen
 

 



KomtaktImpressumDatenschutzLatke.de
Seite empfehlen